Botanischer Garten der Uni Saarbrücken

Ich habe letztens in meinem eher politisch angehauchten Weblog etwas über die aktuelle Situation des Botanischen Gartens der Universität des Saarlandes geschrieben. Dem Botanischen Garten geht es nämlich schlecht. Dies hat aber nichts mit dem Zustand des Gartens und den Pflanzen darin zu tun, sondern eher mit den Sparmaßnahmen der saarländischen Landesregierung. Denn zuerst fiel die Uni der Kürzungspolitik zum Opfer und jetzt erwischt es den Botanischen Garten. Es fehlt hinten und vorne an Geld. Zukünftig – ab 2016 – muss der Garten mit nur noch drei Gärtnern auskommen – was absolut nicht ausreicht, um den Garten so zu erhalten, wie es wünschenswert wäre. Die Folgen wären: Einschränkung der Öffnungszeiten, weniger Pflanzen, bis hin zu einer eventuellen Schließung und dem damit verbundenen Tod der schönen Pflanzen darin. Und das wäre wirklich fatal, denn der Garten ist meiner Meinung nach eins der „Aushängeschilder“ des Saarlandes. Ich bin schon als Kind mit meinen Eltern gerne in die Gewächshäuser gegangen, um mir ein paar besondere Pflanzen anzuschauen und etwas darüber zu lernen. Ich weiss nicht, ob die Besuche des Gartens am Ende ausschlaggebend dafür waren, dass ich etliche Jahre später ein Biologiestudium an der Uni angefangen und auch abgeschlossen habe, aber wer weiss – seinen Beitrag dazu hat er sicher geleistet 😉 Wir  – das heisst die Piratenfraktion im Landtag des Saarlandes – haben den Garten letztens mal wieder besucht und sprachen mit dem Leiter des Gartens, Herrn Dr. Wolfgang Stein.

Was hilft nun bzw. was kann man tun, um den Garten zu erhalten? Ganz einfach: Geld spenden (als Mitglied im Förderkreis) und/oder zeigt Euren Protest in den Sozialen Medien. Für knappe 15 Euro gibt es übrigens auch ein Buch zu kaufen, dessen Erwerb dem Garten zugutekommt. Es ist zwar schon ein wenig älter, aber die Fotos darin sind zeitlos. 🙂

Botanischer Garten Uni Saarland

Anbei ein paar Fotos, die ich mit meinem iPhone 6 gemacht habe: